Spüllösungen mit Lidocain oder Tetracain


 
Lösungen von Lidocain oder Tetracain in Wasser sind leicht sauer. Der Patient verspürt sofort einen Säureschmerz, erst Sekunden später folgt die Schmerzlinderung durch Lidocain oder Tetracain. Am besten vertragen wird eine Lösung von Lidocain bzw. Tetracain in dem leicht alkalischen Glandomed®. Es reizt die Schleimhaut nicht. (Herstellung und Anwendungshinweise unter Rezepturen). Bewährt haben sich Konzentrationen von 0,1%-0,2% Lidocain Hydrochlorid in Glandomed®, bei Tetracain Hydrochlorid ist eine Konzentration von 0,02% in Glandomed® ausreichend. Kommen höhere Konzentrationen an Oberflächenanästhetika zum Einsatz, wird der stark lokal anästhesierende (betäubende) Effekt vom Patienten als unangenehm empfunden.
 
Lidocainhaltige Mittel sind in Gel-Form zur lokalen Anwendung auf Wunden oder als flüssige Mittel zusammen mit Magnesium- und Aluminiumverbindungen im Handel. Letztere werden bei Magen oder Zwölffingerdarmgeschwüren eingesetzt.
 
Für den Krebspatienten mit einer Mucositis sind beide zur Anwendung im Mund weniger geeignet. Bei diesen Patienten ist meistens der gesamte Mund wund, so dass Gele nicht in Betracht kommen. Die flüssigen Mittel mit Magnesium- und Aluminiumverbindungen können das eingedickte Mundsekret verfestigen und die Mundschleimhaut zusätzlich beeinträchtigen.
 
zurück
 
Deutsch English Impressum